Fortbildungen


Lernen, erleben, wissen!


Von einem Seminar spricht man in der Regel bei einer einmaligen Weiterbildungsveranstaltung. Beim Seminar geht es um das Vermitteln von Wissen und Fähigkeiten. Im Gegensatz zu einem Vortrag werden bei einem Seminar die Teilnehmer aktiver eingebunden, von ihnen wird Mitarbeit erwartet. Die Teilnehmer sind also nicht reine Zuhörer, sondern nehmen durch Fragen und Diskussionen aktiv teil. Die Dauer eines Seminars geht meist erheblich über die eines Vortrags hinaus. Die halb- oder ganztägigen Trainguru©-Seminare und Fortbildungen bieten einen ausgewogenen Mix aus theoretischen (Geschichte, Bezugstheorien) und praktischen Zugängen (Spiele & Übungen) zum ausgewählten Thema.



Inhalte

  • siehe untenstehende Themen oder individuell vereinbar
  • Mix aus Theorie und Praxis
  • methodisch kreatives und vielseitiges Lernen

Methoden

  • Präsentation am Flipchart, Whiteboard oder mit Powerpoint
  • Partizipative Methoden (Gruppenarbeiten, Brainstormings, Diskussionen)
  • Praxisblöcke (Lernen durch Erfahrung)
  • Reflexion & Transfer

Nutzen

  • Aneignung von theoretischem Wissen im Themengebiet
  • Aneignung von praktischen Erfahrungen  und Fähigkeiten im Themengebiet
  • Reflexion der Inhalte
  • Praxisbezug & -transfer

Zielgruppe

  • Lehrkräfte
  • Vereinstrainer/-innen
  • Erzieher/-innen
  • Pädagogische Teams
  • FSJler/-innen, BFDler/-innen


eintägig (min. 6 Stunden) oder zweitägig

Min. 10 - max. 25

Hamburg, Inhouse oder am Ort Ihrer Wahl

Auf Anfrage, je nach Dauer und Ort

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage per Kontaktformular >>!



Mögliche Themen


Kooperative Abenteuerspiele

Vertrauen und Kooperation

sind Voraussetzung für eine gute Teamarbeit. Der Glaube an die eigenen Fähigkeiten und die gemeinsame Arbeit für ein Ziel können durch erlebnispädagogische Zugänge gestärkt werden. In der Fortbildung gibt es zunächst einen kurzen theoretischen Einstieg, in dem es um die Vielfalt und die Grundlagen erlebnispädagogischer Arbeit geht. Ganz praxisnah folgt dann eine Reihe kooperativer Abenteuerspiele, in der die Teilnehmenden eigene Erfahrungen machen, ihr Repertoire an Spielen und Aufgaben erweitern und die zielführende Reflexion als Methode zur Ermöglichung eines Transfers der gewonnenen Erfahrungen in den Alltag kennenlernen.

 

Erlebnispädagogik im Wald

Erlebnispädagogik als handlungsorientierte Methode regt Lernprozesse an, indem sie Menschen exemplarisch vor physische, psychische und soziale Herausforderungen stellt. Damit kann sie die Persönlichkeitsentwicklung fördern und Teilnehmende dazu befähigen, ihre Lebenswelt verantwortlich zu gestalten. Der Wald dient als ideales „Spielfeld“ für diese Prozesse und kann vielfältig genutzt werden. Die Fortbildung findet komplett im Wald statt und gibt den Teilnehmenden neben einer Einführung in die methodische Herangehensweise vor allem zahlreiche Praxisanregungen, Spiele und Übungen an die Hand.

 

Erlebnispädagogik in der Stadt

In dieser Fortbildung wird die Stadt zum Erlebnis- und Erfahrungsraum. Denn für Erlebnispädagogik bedarf es nicht immer die Natur. City Bound als methodische Variante der Erlebnispädagogik setzt auf die Auseinandersetzung mit der Großstadt als Medium und Lerninhalt, der in erster Linie soziale Herausforderungen bereithält. In der Fortbildung geht es um den Hintergrund und die Grundlagen des Ansatzes und vor allem raus in die Stadt Hamburg, zu Fuß, mit dem Rad oder mit Bus und S-Bahn. Im urbanen Umfeld warten zahlreiche Herausforderungen auf die Teilnehmenden, die einzeln oder als Gruppe gelöst werden dürfen.

 



Einführung in die Erlebnispädagogik

In einem Tagesseminar wird man nicht zum Erlebnispädagogen. Aber man bekommt einen Eindruck von der handlungsorientierten Methode. Neben den zahlreichen leitenden Theorien und Methoden wird das Thema in vielen Praxisphasen mit Übungen und Herausforderungen erfahrbar.

Einführung in die Psychomotorik

Die Psychomotorik als Konzept der Persönlichkeitsentwicklung über Erleben, Erfahren und Kommunizieren mit und durch Bewegung wird hier in einem Tag erlebbar. Es werden unterschiedliche Facetten des Konzeptes in Theorie und Praxis vorgestellt und erlebbar gemacht.